Christian Lombardi


Dirigent


Christian Lombardi gehört zu der neuen und immer populärer werdenden Dirigentengeneration die sich aus erfahrenen Orchestermusikern und Instrumentalsolisten entwickeln. Berühmte Vorbilder sind Nikolaus Harnoncourt, Mistislav Rostropovich, Heinz Holliger und auch die Orchestermusiker Rudolf Kempe, Gernot Schmalfuß und Michael Helmrath.

Der Repertoireschwerpunkt liegt bei den österreichischen und deutschen Komponisten Bach, Händel, Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert, Weber, Johann Strauß, Schumann, Brahms, Bruckner, Mahler, Richard Strauss.

Dies betrifft das symphonische Schaffen gleichermaßen wie auch das Musiktheater.

Zusätzlich beschäftigt er sich intensiv mit dem weltweit an Bedeutung gewinnenden symphonischen Blasorchester. Hier stehen z.B. die Komponisten James Barnes, Johann de Meij, Phillip Sparke, Alfred Reed und Jan van der Roost im Vordergrund.

Lombardis Hauptanliegen in der Orchesterarbeit liegt an der Formung des Klangs und der musikalischen Gestaltung. Nicht plakative Einzeleffekte, sondern der Gesamtklang liegen ihm am Herzen. Dies überträgt sich stark auf das Publikum welches das Orchester als Mittelpunkt des Konzertes erlebt. Seine Arbeit orientiert sich an dem Schaffen Sergiu Celibidaches unter dessen Leitung er auch musiziert hat. Allerdings unternimmt er nicht den Versuch Celibadache zu kopieren, sondern eigenständig seine Erfahrungen aus dem Orchester an die Klangkörper zu vermitteln.

Die Probenarbeit orientiert sich an der Idee Musik zu erleben, Musikalisches durch das Dirigat und nicht durch lange Worterklärungen zu verstehen. Dadurch lassen sich die Proben auch meist sehr zeitökonomisch gestalten

Aktuell:

stellvertretender Dirigent Bundespolizeiorchester München


Zusammenarbeit mit:

Chefdirigent Audi Bläserphilharmonie von 2006 - 2017

Musikverein Dörzbach

Musikverein Ottbergen

Schweitenkirchener Musikanten

Stadtkapelle Marktoberdorf

Musikverein Reichling

Symphonieorchester Kulturverein Zorneding

Musikverein Baisweil

Blaskapelle Nabburg